Zuhause > Nachrichten > Schwert bezieht sich auf Cloud-Dienst? Toshiba Memory: Kann M & A starten

Schwert bezieht sich auf Cloud-Dienst? Toshiba Memory: Kann M & A starten

Angesichts des wachsenden Marktanteils der fortschrittlichen Speicherprodukte von Toshiba Memory für Rechenzentren sieht das Unternehmen eine gute Chance für Fusionen und Übernahmen.

Laut dem Forschungsunternehmen IHS ist Toshiba Memory nach Samsung Electronics der zweitgrößte Hersteller von NAND-Flash-Speicherchips und nach Intel der drittgrößte SSD-Hersteller.

Stacy Smith, Vorsitzender von Toshiba Memory, sagte: "Als Teilnehmer am Rechenzentrum sind Cloud-Services ein zentrales Anliegen unseres Unternehmens, und wir konzentrieren uns sehr auf die Steigerung unseres Marktanteils."

Smith war Schatzmeister der Intel Corporation und trat im vergangenen Oktober der japanischen Firma bei. "Mit der Zeit wird Toshiba Memory wahrscheinlich mit Fusionen und Übernahmen beginnen." Smith fügte hinzu.

Laut Analysten haben die früheren Bedenken von Toshiba in Bezug auf Smartphones und andere Konsumgüter die Gewinne beeinträchtigt. Aufgrund des langsamen Umsatzwachstums bei Smartphones und des Überangebots an Chips belief sich der Betriebsverlust des Unternehmens von Januar bis März dieses Jahres auf 28,4 Milliarden Yen (263 Millionen USD), verglichen mit 54 Milliarden Yen im Vorquartal.

Darüber hinaus gab Toshiba Memory bekannt, dass es ab dem 1. Oktober in Kioxia umbenannt wird. Kioxia ist eine Kombination aus dem japanischen Wort Kioku und dem griechischen Wort Axia. Kioku bedeutet "Gedächtnis". und Axia bedeutet "Wert".

Ursprünglich plante Toshiba Memory, im September dieses Jahres an die Börse zu gehen. Quellen wiesen jedoch darauf hin, dass der Börsengang auf November oder 2020 verschoben werden könnte. Smith gab hierfür keinen konkreten Zeitplan an, sagte jedoch, dass das Unternehmen, wenn die Marktbedingungen stimmen wird bereit sein.

Er wies auch darauf hin, dass der Speichermarkt in der zweiten Jahreshälfte einen Tiefpunkt erreichen wird, da die Überangebotssituation seit mehr als einem Jahr anhält, was die Ansichten anderer Branchenexperten widerspiegelt.

Im NAND-Flash-Markt rechnen Analysten mit steigenden Preisen aufgrund der kürzlich erfolgten Stilllegung des Toshiba-Speicherwerks. Obwohl das Toshiba-Speichergeschäft wiederhergestellt wurde, wird es einige Wochen dauern, bis der Versand wiederhergestellt ist. Smith sagte: "Die gute Nachricht ist, dass wir einen angemessenen Lagerbestand haben, der verwendet werden kann, um die Auswirkungen auf unsere Kunden abzufedern."