Zuhause > Nachrichten > Japanische und amerikanische Techniker können China nicht erreichen! Verzögerte Erweiterung von LCD-Panels, Halbleitern und anderen Fabriken

Japanische und amerikanische Techniker können China nicht erreichen! Verzögerte Erweiterung von LCD-Panels, Halbleitern und anderen Fabriken

Gegenwärtig hat sich Chinas Situation zur Verhütung und Bekämpfung von Epidemien weiter verbessert, und es dauerte einige Zeit, bis Wuhan die Blockierung aufgab. Japanische Medien wiesen jedoch kürzlich darauf hin, dass die kontinuierliche Ausbreitung der globalen Epidemie Ingenieure aus Japan, den USA und anderen Ländern daran gehindert hat, China zu erreichen, was zu Nachrichten über eine verzögerte Produktionsausweitung in High-Tech-Fabriken wie LCD-Panels und Halbleitern in China führte .

Nikkei berichtete am 19., dass China zwar die Blockade aufgehoben und die Produktion in der Fertigungsindustrie wieder aufgenommen hat, einige Hersteller elektronischer Komponenten jedoch immer noch keine wichtige Ressource für die Expansion erhalten können: internationale Talente.

In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass Ingenieure aus Japan, den USA und anderen Ländern eine Schlüsselrolle bei der Inbetriebnahme von Werksausrüstungen spielten. Da jedoch viele Länder die Aktivitäten der Bürger einschränken und ins Ausland gehen, können diese Ingenieure China nicht erreichen, was zu hochrangigen LCD-Panels und Halbleitern in China führt. Die Erweiterung der Technologieanlage wurde verschoben.

Unter anderem ist die Erweiterung des LCD-Panel-Werks von BOE in Wuhan ins Stocken geraten, weil der japanische technische Berater des Unternehmens aufgrund des neuen Kronenvirus nach China zurückgekehrt ist.

Es wird berichtet, dass die Fabrik bis Ende 2020 eine monatliche Produktionskapazität von etwa 90.000 Stück haben wird. Aufgrund der Beschränkungen der Ein- und Ausreise ausländischer Staatsbürger durch die beiden Regierungen ist jedoch nicht klar, wann diese japanischen Techniker dies tun werden Rückkehr nach China.

In diesem Zusammenhang sagte Yoshihide Tamura, Leiter des asiatischen Marktforschungsunternehmens Display Supply Chain Consultants, dass die jährliche Produktionskapazität des Werks in diesem Fall möglicherweise nur zwei Drittel des ursprünglichen Plans beträgt.

Gleichzeitig stehen andere Hersteller vor dem gleichen Problem. Das zweite Speicherwerk von Samsung in Xi'an wurde im März eröffnet. Japanische Techniker hätten neue Geräte installieren sollen, aber aus dem gleichen Grund verzögerte sich der Fortschritt bei der Installation der Geräte. Darüber hinaus hat der niederländische Lithografieriese ASML die Lieferungen aufgrund von Bewegungseinschränkungen des technischen Personals und logistischer Stagnation verzögert.

Erwähnenswert ist, dass in dem Bericht auch darauf hingewiesen wurde, dass sich das Expansionstempo möglicherweise verzögert, obwohl die Halbleiterfabrik der Ziguang-Gruppe in Wuhan weiterhin produziert.

Und diese Produktionsverzögerungen werden letztendlich die Produktion von Unterhaltungselektronik treffen. Insbesondere China spielt eine Schlüsselrolle in der Lieferkette von Geräten wie Apple iPhones und Nikon-Kameras. Die oben genannten Produktionsverzögerungen sind für die Montage der Unterhaltungselektronik in China und anderen Regionen von entscheidender Bedeutung. Es wird davon ausgegangen, dass einige Modelle der Let's Note-Laptop-Serie von Panasonic aufgrund von Schwierigkeiten beim Kauf von in China hergestellten Teilen nicht vorrätig sind. Die High-End-D6-Kamera für Sportfotografie von Nikon, die im März auf den Markt kommt, wurde ebenfalls auf nächsten Monat verschoben.