Zuhause > Nachrichten > Der Intel 300er-Chipsatz wandte sich zur Produktion an Vietnam

Der Intel 300er-Chipsatz wandte sich zur Produktion an Vietnam

Intel gab kürzlich bekannt, dass sein 300er-Chipsatz ab dem 12. Juli in das Werk in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, transferiert wird.

In der Verpackungsfabrik von Intel für den Chipsatz der 300er-Serie waren laut Benachrichtigung hauptsächlich Q370, C246, HM370, QM370, CM246 und H310 vertreten. Gleichzeitig betonte Intel, dass sich die Leistung und die technischen Daten der Transferverpackungs- und Testanlage nicht ändern. Der Haupteinfluss ist die Herkunftsangabe auf dem Etikett. Früher war es "Made in China" und später "Made in Vietnam".

Für den Grund, warum Intel die Verpackungsfabrik migriert hat, gibt es derzeit keine offizielle Erklärung. Es ist jedoch nicht schwer zu erraten, dass dies mit chinesisch-amerikanischen Handelsstreitigkeiten zusammenhängt. Es wird davon ausgegangen, dass Intel Fabriken auf der ganzen Welt hat, die Herstellung der Kernwafer hauptsächlich in den USA, Irland und Israel stattfindet und die Test- und Testfabriken hauptsächlich in Asien, einschließlich Chengdu, China, Ho Chi Minh, Vietnam und Penang , Malaysia. Die Verpackungswerke in Costa Rica und Dalian, China, wurden jedoch geschlossen. Letztere haben sich der Produktion von 3D-NAND-Flash-Speichern zugewandt.

Obwohl viele Chiphersteller in China Montage- und Testarbeiten durchführen und der Wert dieses Teils der Arbeit nur 10% des Wertes des Chips beträgt, machen Design und Herstellung des Chips den größten Teil seines Wertes aus.