Zuhause > Nachrichten > Broadcoms 2-Milliarden-Dollar-Warnung zur Erschütterung der globalen Chipindustrie

Broadcoms 2-Milliarden-Dollar-Warnung zur Erschütterung der globalen Chipindustrie

Broadcom hat am Freitag die weltweite Chipherstellungsbranche getroffen und prognostiziert, dass die Handelsspannungen zwischen China und den USA und das Verbot von Huawei den Umsatz des Unternehmens in diesem Jahr um 2 Mrd. USD verringern werden.

Die Aktie von Broadcom sank um 8,6% und reduzierte die Marktkapitalisierung des Unternehmens um mehr als 9 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus gaben die US-amerikanischen Chiphersteller Qualcomm, Applied Materials, Intel, Advanced Micro Devices und Xilinx jeweils um 1,5% bis 3% nach.

Aktien anderer Huawei-Anbieter wie ADI, Skyworks Solutions und Qorvo Inc gaben ebenfalls nach. Unternehmen wie STMicroelectronics, Infineon und AMS schlossen bei europäischen Wettbewerbern ebenfalls niedriger.

& quot; Das Verbot erlaubt uns nicht, Huawei-Produkte zu kaufen. Gleichzeitig haben wir keine alternativen Maßnahmen. Kurzfristig werden wir also enorme Auswirkungen haben. & Quot; CEO Hock Tan sagte.

Im vergangenen Jahr trug Huawei 4% zum Gesamtumsatz des Unternehmens von rund 900 Millionen US-Dollar bei. Broadcom sagte jedoch auch, dass der prognostizierte Rückgang größer ist als erwartet.

Seit der zweiten Jahreshälfte 2018 kämpft die Halbleiterindustrie mit einem Nachfragerückgang, und German Instruments warnte im April davor, dass eine zyklische Rezession zwei Jahre andauern könnte. Dies hängt hauptsächlich mit der zunehmenden Sättigung des Mobiltelefonmarktes zusammen, aber die große Nachfrage nach neuen Bereichen wie Selbstfahrer- und IoT-Heim- und Bürogeräten entwickelt sich immer noch.

Die Auswirkungen von Handelskonflikten und des Huawei-Verbots sind jedoch weitaus schwerwiegender.

"Es ist nicht nur die Auswirkung von Huawei. Ernsthafter als das, OEM [Autohersteller] bestellte nicht. Das Inventarproblem, das hätte gelindert werden müssen, wurde nicht gelöst “, sagte ein europäischer Händler. "Und die Hoffnung auf eine Erholung in der zweiten Jahreshälfte ist nicht groß!"

"Wir glauben, dass die Aussichten von Broadcom für das zweite Halbjahr 2019 nicht nur durch das direkte Exportverbot von Huawei beeinflusst werden, sondern auch durch die indirekten Auswirkungen des Exportverbots von Huawei auf andere Kunden und die möglichen branchenweiten Auswirkungen möglicher zusätzlicher Importzölle." Summit Insights Group Analyst Kinngai Chan sagte.

Finisar, das Sensoren für die Gesichtserkennung, Transceiver und andere Komponenten in Telekommunikationsnetzen herstellt, sagte in einer behördlichen Akte, dass das Verbot von Huawei einen nachhaltigen negativen Einfluss auf seine zukünftigen Einnahmen haben könnte. Huawei erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 10% seines Gesamtumsatzes.

Der CEO von Chipmaker Micron Technology sagte auch, dass das Verbot von Huawei die Halbleiterindustrie verunsichert und gestört hat. Micron wird seine Ergebnisse für das dritte Quartal am 25. Juni bekannt geben.

& quot; Sie haben gesehen, dass alle Unternehmen (Qorvo, Skyworks, Maxlinear, Cree, Inphi, Lumentum, NeoPhotonics) aufgrund des Exportverbots von Huawei bereits allgemeine Auswirkungen auf ihre Quartalsergebnisse hatten. & quot; Chan sagte: "Das Problem jetzt." Ja, die meisten Unternehmen möchten nicht über sekundäre (indirekte) Auswirkungen sprechen. & Quot;